Translate

Reisen mit Offroad Anhänger

Die ersten 11500 km unserer Weltreise waren wir mit einem Mitsubishi Pajero V6 Automatik mit Off Road Trailer unterwegs.

Salzebene im Iran

Vor der Abfahrt empfanden wir das Reisen mit einem Offroad Anhänger als puren Luxus. Jahrzehntelang sammelten wir Erfahrungen mit 4x4 Camping. Wir testeten verschiedene Dachzeltlösungen, hatten für einige Reisen das Bett im Auto eingebaut oder ein Bodenzelt mit dabei. Bei allen Reisen zogen wir ein Fazit: Der Geländewagen ist im Platzangebot beschränkt und bietet zu wenig Stauraum.
Und so entstand die Idee des Anhängers. Zahlreiche Videos auf YouTube belegen die Geländegängigkeit solcher OffRoad Trailer. Wir fanden einen Importeur in den Niederlanden, überlegten nicht lange und kauften. Das alles spielte sich bereits drei Jahre vor unserem "Ausstieg ins Abenteuer" ab. Damals dachten wir eher an Safari im südlichen Afrika. Eine Weltreise stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf dem Plan.

Die Möglichkeiten des Anhängers begeisterten uns. Endlich den Komfort einer grossen Liegefläche geniessen, Kühlbox und Fliesswasser zu haben und S T A U R A U M. Das Gesamtgewicht verteilte sich auf eine weitere Achse, alles schien perfekt.
Unser alter Pajero wurde mittlerweile renoviert und als wir die Weltreisepläne schmiedeten verloren wir keine Überlegung an die Fahrzeugwahl, denn das Auto mit Anhänger stand ja bereits in der Garage.



Mitsubishi Pajero V6 mit Offroad Trailer im Detail:



 


Mitsubishi Pajero 

Baujahr 1991, 180000 km
OME Fahrwerk
BF Goodrich Mud Terrain 33x10,5 R15
Zusatzlüfter
Rostbehandelt
Rammschutz mit Sandblechhalter
Dachträger von UpRacks mit Kanisterhalter
innen 6 Zarges Boxen
Schlafmöglichkeit im Innenraum
Porta Potti
Markise von ARB



                                                                                                                                       



Anhänger Marke Conquerer Compact I


gefertigt in Südafrika, importiert über die Niederlande nach Österreich

Eigengewicht ohne Beladung ca. 850 kg
Dachzelt mit Vorzelt und grossem Überzelt
Liegefläche 1,50m x 2 m
80 Liter Kühlbox
Wasserfilter Seagull
Druckwasserpumpe Flojet VSD
faltbares Solarpanel 100 W
Cetek Batterieladegerät 25 A
100 Liter Wassertank unterflur
100 Ah Batterie
Halterung für 2 x 5 kg Gasflaschen
2x20 L Benzinkanister
Benzinkocher
8 Stauboxen
Stauraum unter den Boxen
grosser Deichselkasten
1 Reserverad





Erfahrungen - unterwegs mit einem Offroad Anhänger      

FAHREIGENSCHAFTEN:

Das Fahren mit Anhänger war problemlos. Der Nachlauf ist gut, nur bei Gefälle merkt man das nachschiebende Zusatzgewicht. Einzig die Motorisierung unseres Pajeros war für Anhängerbetrieb zu schwach. Ein PS starkes Zugfahrzeug mit gutem Drehmoment ist eindeutig im Vorteil.

Kamele im Iran
Auch im Gelände hat sich der Anhänger bewährt. Die Gewichtsverteilung auf eine weitere Achse ist gerade auf weichem Untergrund optimal. Wir haben auch kleine Dünen problemlos überquert.

kleines Dünengebiet im Iran


Anders sieht es aus wenn die Situation ein Zurueckschieben oder Umkehren erfordert. Das kann sehr muehsam werden. Wir standen einmal auf einer engen Piste im bewaldeten unwegsamen Terrain und mussten beinahe abkoppeln.
Grundsaetzlich ist der Wendekreis eines solchen Gespann's nicht zu unterschaetzen.
Schwierig kann es auch im weichen Sandgelaende werden, vorallem wenn man stecken bleibt.                                  

Limitierend war auch die niedrige Anhaengekupplung besonders wo  Boeschungswinkel gefordert ist.


CAMPING


Bei warmen Temperaturen ist das Campingleben ein Genuss. Die Outdoorküche ist funktionell. Die Seitenklappe dient gleichzeitig als Ablage und Kochfläche, sehr praktisch. Die grosse Kühlbox erlaubt längere Unabhängigkeit von Einkaufsmöglichkeiten. Die Wasserpumpe mit Filter hat sich bewährt.
Altin Camp - Türkei
Sundance Camp Türkei
kalt und windig mit wunderschöner Aussicht - Türkei, Kappadokien
Das grosse Vorzelt bietet gute Rückzugsmöglichkeit. Wir hatten einen geschützten Standort für unser Porta Potti WC. Das Bett ist bequem und komfortabel.
Insgesamt eine gute Kombination für längere Standzeiten. Ein tägliches auf- und abbauen des Zeltes ist auf Dauer anstrengend und Kräfte raubend.
Bei Regen ist der Aufbau des Überdaches notwendig. Damit ist der Anhänger rundum auf fast 2 m geschützt. Mit ingehängten Seitenwänden ist man auch für längere Schlechtwetterperioden bestens aufgestellt. Perfekt aber wieder nur bei längeren Standzeitgen. Wir konnten dies leider nur eingeschränkt nützen weil wir fast täglich unseren Standort wechselten.
Camping bei Kälte und Regen in der Türkei

Ein Thema war auch das an- und abkoppeln im Gelände. Auch hier mussten wir leider meist angekoppelt übernachten um am nächsten Tag schneller fahrbereit zu sein. Der Nachteil - den Anhänger eben abzustellen war schwierig und man hatte schlechten Zugang zur Rückklappe des Autos bzw. dem Deichselkasten.


bei Khoy -Iran

Die Grenzen des Dachzeltes haben wir bei den häufigen Sandstürmen kennengelernt. Die Windstabilität des Zeltes war durch die massiven Verstrebungen sehr robust und bot auch bei starkem Sturm keine Verbiegetendenz. Doch das Zelt selbst bot einfach zu viele Ritzen und es versandete kontinuierlich sodass wir bei weiteren Sandstürmen nur noch im Auto übernachteten.




Iran - Auto und Anhänger nach Sandsturm
vor dem Sandsturm - Iran

Fahren mit Offroad Anhänger - Resümee

Reisen mit dem Offroad Anhänger bietet Freiheit und Unabhängigkeit. Das Off Road Terrain sollte aber nicht zu schwierig sein. Ein PS-starkes Zugfahrzeug ist zu empfehlen. Für Urlaube mit Abenteuercharakter bestens geeignet. Reisegebiete in wärmeren Klimazonen sind absolut zu bevorzugen. Ob auf Campingplätzen oder im leichten OffRoad Terrain, der Anhänger überzeugt durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.
Ein grosser Vorteil des Anhaengers ist die Moeglichkeit  mit dem Auto auf Entdeckungsreise gehen zu koennen ohne dafuer sein Lager abzubauen.