Translate

Oman Reise-Info

Stand 04/2016

Einreisebestimmungen

Visum wird bei Einreise für 1 Monat erteilt - Kosten OR 20,--
Bezahlung mit Kredikarte erforderlich

Carnet de Passage - Wir haben das Carnet an der Grenze abstempeln lassen, es hätte jedoch niemand danach gefragt. Die omanische Zollbehörde ist mit der Carnet Formalität nicht vertraut und es war schwierig die richtigen Stempel zu erhalten. Unsere Empfehlung - das Carnet nicht automatisch präsentieren sondern nur auf Nachfrage.

Ebenfalls ist der Abschluss einer KFZ Versicherung an der Grenze möglich - Kosten fuer 3 Monate OR 170,--
Achtung: Die Versicherung kann nur in bar bezahlt werden, entweder in OR oder AED
(im Gebäude gibt es einen Bankschalter - hatte bei unserer Ankunft Mittagspause)

Visa-Verlaengerung

Wir haben in Salalah unser Visum fuer weitere 30 Tage, insgesamt max. 60 Tage, problemlos verlaengert. Zustaendig ist das Polizeihauptquartier (N 17,069561 E 54,145341) in der Thumrait Street.
Ein Schreibbuero im Gebaeudekomplex stellt das Antragsschreiben aus (Kosten 1 OR), damit geht man in das Hauptgebaeude und erhaelt eine Unterschrift, anschliessend in das naechste Gebaeude zum Schalter 5 und erhaelt nach Bezahlung von OR 20,-- das Visa. Dauer ca. 2 Std.
Achtung: Die Visagebuehr muss mit Kreditkarte bezahlt warden.
In Muskat kann man das Visum am Flughafen verlängern lassen.

Camping

Der Oman ist für uns das perfekte Camping Land. Stellplätze sind überall zu finden. Das Land ist ausgesprochen sicher auch wenn es kaum Polizeistationen gibt. Eine Campingplatz Infrastruktur gibt es aber nicht. Man muss unabhängig sein.

City-Stellplätze im Oman

SALALAH - langer Sandstrand      N17°00'41,3'' E54°10'54,3''
MUSCAT - Qurum Beach     N23 36' 49,25''  E 58  27' 25,93''
MUSCAT - direkt am Meer zwischen Mutrah und Muscat N23  37' 33,0   E 58  34'43,54''

Geld

zw3905143
omanischer Rial - 1 Euro = 0,40 OR
1 OR = 1000 Baisa

Bargeldbehebung mit Maestro oder Kreditkarte bei Geldautomaten möglich,
Wechselstuben finden sich in grösseren Städten,
in abgelegenen Regionen  z.B. entlang der Küste zwischen Salalah und Duqm fanden wir keine Möglichkeit zum Bargeldbezug - Banken wechseln hier keine ausländische Währung

Internet und Telefon

Simkarte von Omantel bei zahlreichen Handyshops erhaeltlich. Für die Anmeldung wird der Reisepass benötigt. Kosten z.B. 1 GB OR 5,--, 3 GB OR 10,--, Telefonguthaben ab OR 1,-
Guthaben sind 1 Monat gültig und können bei verschiedenen Shops z.B. Supermärkten, Restaurants aufgeladen werden.
Skype ist auf Mobilgeräten geblockt. Es gibt aber zahlreiche Cafes, z.B. Starbucks oder Tim Horton mit WLAN - Skype funktionierte dort super

Treibstoff

Benzin 0,146 OR
Diesel ca. 0,16 OR
Tankstellen sind auch Überland regelmässig vorhanden, entlang der Küste zwischen Salalah und Duqm gab es bei einer Al Maha Tankstelle keinen Diesel


Wasserversorgung

Trinkwasser findet man bei kleinen Zapfstellen mit eingebauten Wasserfilter (eignen sich jedoch nur für kleine Abnahmemengen). Moscheen sind ein verlässlicher Versorgungspunkt. Hier gibt es Toiletten und Waschbereiche. Vorallem im ländlichen Gebiet sind Minimoscheen direkt an den Strassen oder in jedem Ort zu finden. Hier konnten wir meist auch unseren Wasserschlauch direkt anschliessen.
ACHTUNG: immer Wasser vorkosten - es könnte salzig sein oder einfach grauslich schmecken (passierte uns an der Küstenstrasse)


Lebensmittel und Waren

Das Preisniveau ist geringfügig niedriger als in den UAE. In den Ballungszentren entlang der Nordküste und in Salalah bieten die Supermarktketten Carrefour oder Lulu Hypermarket ein reichhaltiges Sortiment. Hier erhält man auch Käse und Wurstprodukte. In abgelegenen Gebieten findet man überall kleine Shops für den täglichen Bedarf. Das Angebot ist jedoch eingeschränkt.
Fisch am besten direkt am Hafen einkaufen. Obst und Gemüse ist in Oasenregionen von sehr guter Qualität.
Es gibt unzählige Restaurants, meist mit indischer Küche. Der Hygiene Standard ist unterschiedlich.