Translate

Unser Unimog 1300L


Unimog Chassis:

Baujahr 1987
Motor OM352 - 5636 ccm - 130 PS
zuschaltbarer Allradantrieb mit 100 % Differenzialsperren
8 Gang Getriebe mit Planetenradsatz Vorschaltung
Reifen: Michelin XZL 365/80 R20
280 Liter Dieseltank
Klimaanlage für Fahrerhaus - Eberspächer Cooltronic Slimline
Dachträger mit Kran und 1 Reserverad




Ausstattung der Wohnkabine


230 Liter Frischwassertank + 15 L Wasserkanister
90 Liter Abwasser
2x 11 kg Gasflaschen
Waeco 110 Liter Kühlschrank + 28 Liter Engel Gefrierbox
3 Flammen Gaskocher
Dometic Keramik WC mit Sog Entlüftung










Technik der Wohnkabine


Truma Gasheizung mit Warmwasser Boiler
2x 150Ah Gelbatterien als Aufbau Batterien 24 Volt
3x100 Watt Solarpanele
Victron Laderegler 100V/30A
Mastervolt 1000 Watt 24V-220V Inverter
24-12 Volt Inverter
Sterling Battery to Battery Charger 220V-24V 30Amp
Flojet VSD Druckwasserpumpe
Seagull IV 8000 Wasserfilter mit Vorfilter

Yamaha 1000 Watt Stromaggregat




Technische Adaptionen und Erfahrungen im Unimog Wohnmobil




Die Technik wurde von uns grossteils getauscht und überarbeitet. Der Einbau der zusätzlichen Gefrierbox erforderte die Erweiterung der Solaranlage auf 300 Watt. Ein absolutes Minimum für die Stromversorgung noch besser wären mindestens 400 Watt. Leider bietet unser Aufbau Dach durch die zwei grossen Dachfenster keinen weiteren Platz. Bei optimalen Sonnentagen bieten die Solarpanele ausreichend Strom. Abgesehen von Regentagen fällt die Leistung auch in sehr heissen Regionen trotz durchgehender Sonneneinstrahlung deutlich. 
Stromversorung





Die Batterien für den Aufbau befinden sich in unserem Mobil in einer aussen montierten Staubox, eine ungewöhnliche Lösung aus Platzmangel. Der Victron Batteriecomputer mit Messhunt ist eine sinnvolle Ergänzung.
Philippi LAE 110 Landanschlusseinheit
Batteriecomputer
Sterling Battery to Battery Charger
Die Wasserversorgung erfolgt aus einem Tank. Die Filter hatten wir anfangs direkt nach der Wasserpumpe verbaut und so funktionierte auch die Klospülung mit Filterwasser. In der Praxis haben wir somit das Abwaschwasser immer aus dem zusätzlichen 15 Liter Kanister im Stauraum verwendet um die Filter zu schonen. Dieses System verändern wir nun und montieren den Wasserfilter direkt unter dem Waschbecken im Bad mit einer eigenen Amatur. Wir sparen uns damit den Vorfilter, müssen dafür jedoch Filterwasser aus dem Bad holen.
Ein Grauwasser Tank wäre natürlich die beste Lösung aber wie immer - der Unimog ist dafür zu klein.

Seagull Wasserfilter
Flojet Druckwasserpumpe
Die Innenausstattung mit separatem Bett und Sitzbereich bewährt sich für uns extrem und war ein wichtiges Argument für die damalige Kaufentscheidung. Trotz sehr beengten Raum bietet es ein quasi Zwei-Raum Konzept und etwas mehr Rückzugsmöglichkeit. Der Nachteil ist das schmale Bett mit nur 1,25m x 2m. Der Unimog erfordert eben Kompromisse.
Für uns wäre es undenkbar jeden Tag die Sitzbank in ein Bett umzubauen und das gesamte Bettzeug zu verstauen. Auch die Alternative mit Hängebett macht die gleichzeitige Nutzung der Sitzbank meist unmöglich. Für kleine Aufbauten scheint uns die Möglichkeit von Stockbetten noch als beste Lösung. 
Unser Mobil hat Seitz Fenster verbaut. Den einzigen Vorteil sehen wir in der Gewichtsersparnis und im Preis. Die Fenster sind während unserer Reise extremen Belastungen ausgesetzt. Im Offroadeinsatz zerkratzen die Aussenscheiben und werden unansehnlich. Trotzdem ist es bemerkenswert wie robust die Plexiglasscheiben sind. Unser Dachfenster hat bereits seit einem Jahr zahlreiche Risse im Innenglas, lässt sich aber mit Spezialkleber gut reparieren und hält.
Unsere Seitenfenster sind als Schiebefenster ausgeführt. Bringt Einbruchsicherheit wegen der geteilten Scheibe aber dafür sind sie nicht staubdicht und wir müssen sie auch bei leichten Regen geschlossen halten. Mehr Komfort bringt ein Ausstellfenster.
Die Seitz Moskitonetze sind leider konstruktionsbedingt unbrauchbar. Wir behelfen uns mit zusätzlich angebrachten Moskitonetzen mit Klettbändern. 








Unimog Vorteile:

·  extrem geländegängig wegen Portalachsen und Schraubenfedern

·  Spurbreite zwischen Geländewagen und Standard LKW

· 1,2 m Watttiefe

· kurzer Radstand  - auch für enge und kurvenreiche Strecken geeignet

· weltweites Mercedes Service Netz

    Reparaturen vor Reisebeginn

    · grosser Wartungsdienst
    · 3 Schraubenfedern neu
    · Hinterachsschubrohr abgedichtet
    · hydraulische Bremsanlage komplett überholt
    · Druckluftbremse - Druckregler und Magnetventil getauscht
    · Ventilspiel einstellen
    · Rost Bodenplatte Fahrerhaus - neues Blech geschweisst
    · Durchgang Wohnkabine -Fahrerhaus neu abgedichtet
    · Tropenthermostat eingebaut 














    Reparaturen - Wartung

    Ölstände – Motor, Getriebe, Vorgelege, Achsen
    Luftfilter und Flüssigkeitsstände
    Ölverbrauch – 1,5 – 2 Liter auf  1000 Km

    Murr Entlüftungssystem für Radvorgelege der Vorderachse - ErfahrungWir haben nur minimalen Ölverlust. Auch an der Hinterachse gibt es kaum messbaren Ölverlust obwohl ohne Murr System. Wir kontrollieren jedoch zur Sicherheit regelmässig
      
    Einen Fahrbericht zu unserem Unimog und Erfahrungen mit Reparaturen findet ihr hier: